Chronik 1990

Am 6. Januar 1990 fand mit dem 3. Neujahrsempfang des Vereins auf der Alm, die erste Veranstaltung des Jahres statt.

Dem schloß sich schon eine Woche später das Mannschaftskönigskegeln, daß von Peter Fried / Günther Wolff mit 649 Holz vor Matthias Markl / Reiner Husemann mit 626 Holz und Thomas Wiegand / Klaus Zimmermann mit 621 Holz gewonnen wurde, an.

Vom Mannschaftskönigskegeln ging es dann direkt ins Trainingslager für das Königskegeln, welches am 03.03.90 von Peter Fried mit 676 Holz vor Reiner Husemann mit 665 Holz und Holger Möller und Karlo Kraft mit jeweils 627 Holz gewonnen wurde.

Eine sehr schöne Veranstaltung wurde die am 07.04.90 stattfindende Straßenbahnfahrt durch Kassel. Einziges Manko der Fahrt war, daß das Bier frühzeitig zur Neige ging und man gezwungen war, ein Depot anzufahren und neu zu laden.

Beim Ha-Jo-Wi-Edu-Pokalkegeln am 13.04.90 gab es nach spannenden Kämpfen einen Sieger aus einem anderen Kegelverein. Es gewann Gerd Lehmann im Endspiel gegen Klaus Zimmermann, der im endscheidenden Moment schwache Nerven zeigte. Dritter wurde Werner Osterberg vor Karlo Kraft.
Das Ostereieressen, welches zwei Tage später stattfand, wurde wie immer mit Kind und Kegel auf der Alm gefeiert. Und weil alle schön artig waren, kam sogar der „Nickel“ – Osterhase.

Die 1. Mai-Wanderung zur Friedenseiche nach Udenhausen war mal was anderes und wurde zu einer gelungenen Veranstaltung.
Den Schützeberg-Pokal, der im Mai ausgekegelt wurde, gewann der Nachwuchskegler Maik Nickel mit 634 Holz vor Klaus Zimmermann mit 627 Holz und Karlo Kraft mit 618 Holz.

Wie immer wurde der Jahrmarkt am Freitag zünftig angefeiert. Diesmal gab es zum Geburtstag von Karlo Kraft 50 l Freibier und einen kleinen Imbiß. Der Festwagen, bei dem wir diesmal das Motto „Hamburg“ darzustellen hatten, wurde wieder ein schöner Erfolg, was mit viel Spaß verbunden war. Aber am Abend kam dann noch eine Stei-gerung, die deutsche Fußballnationalmannschaft wurde Weltmeister, was im Stadion „Kramm’s Scheune“ ausgiebig gefeiert wurde.

Das Fest des Jahres war dann aber das Sommerfest im Steinbruch. Hierzu hatte sich der Vorstand ein Programm einfallen lassen, das sich über den ganzen Tag hinzog. Ha-Jo Claus spielte den ganzen Tag und bis tief in die Nacht DISK-JOCKEY und holte beste Musik aus seiner Anlage heraus. Außerdem fanden den ganzen Tag Kutschfahrten statt und es wurde fleißig von den mitgebrachten Spielen gebrauch gemacht. Nach dem Abendessen aber noch eine Steigerung, Günter Schäfer stellte seinen Pacour für das „Spiel ohne Grenzen“ auf, und mit viel Spaß wurden diese durchgeführt. Absolute Spitze war dann das „Mohrenkopfschießen“ auf den von Günter gebauten Schieß-stand. Es war eine der schönsten Feiern des Vereins in den letzten Jahren.

Das Kraft/Schäfer – Pokalkegeln am 29.09.90 gewann auf der Kegelbahn im Schützenhaus Immenhausen Reiner Husemann mit 521 Holz vor Thomas Wiegand mit 520 Holz und Karlo Kraft mit 512 Holz.

Auf der Jahreshauptversammlung am 02.11.90 wurde dann ein neuer Vorstand gewählt. So wurden Günter Schäfer zum 1. Vorsitzenden, Lothar Jautz zum 2. Vorsitzenden, Matthias Markl zum Kassierer und Maik Nickel und Peter Fried zu Kassenprüfern gewählt.

Am Tag darauf der sportliche Höhepunkt eines jeden Jahres die Stadtmeisterschaften. Die erste Mannschaft schnitt mit einem 4. Platz bei 461 Holz enttäuschend ab, während die zweite Mannschaft mit 433 Holz und einem 10. Platz zufriedenstellen konnte. Erfreulich war auch der 2. Platz von Reiner Husemann mit 107 Holz und der 3. Platz von Karlo Kraft mit 102 Holz in der Einzelwertung.

Bleibt festzustellen, daß das Jahr 1990 wieder ein insgesamt erfolgreiches Jahr für den Verein war.