Chronik 1989

Das Jahr 1989 begann mit dem zweiten Neujahrsempfang des KV Rinne Runner am 7. Januar. Mit Kaffee, Kuchen Abendessen, Bier Cola, O-Saft, Pfläumchen und der berühmten Feuerzangenbowle wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

Erste sportliche Veranstaltung des Jahres war dann am 27.01.89 das Mannschaftskönigskegeln, daß von der Mannschaft Kraft / Husemann mit 637 Holz vor den Mannschaften Vinson / Albach mit 620 Holz und N. Schäfer / Nickel mit 619 Holz gewonnen wurde.

Danach folgte am 25.03.89 das Königskegeln, daß nach hartem Kampf von Favorit Reiner Husemann mit 668 Holz gewonnen wurde. Auf den Plätzen folgten Peter Fried mit 655 Holz und Karlo Kraft mit 654 Holz.

Und weil es so schön war, ließen wir am 24.04.89 (Karfreitag) gleich das Ha-Jo-Wi-Edu-Pokalkegeln folgen. Dieses spannenste aller Pokalkegeln konnte Reiner Husemann im Endspiel gegen Karlo Kraft gewinnen. Das Spiel um Platz 3 gewann Peter Fried gegen Klaus Zimmermann. Beim 2. Pokalkegeln dieser Art war eine Rekordbeteiligung von 20 Kegelbrüdern zu verzeichnen.

Zwei Tage nach dieser Veranstaltung traf man sich dann auf der Alm zum traditionellen Ostereieressen, daß bei sehr gutem Wetter wie gewohnt verlief.

Am 14.04.89 Fuhr man dann mit vollem Bus (50 Personen) zur Fresscheune nach Ottbergen, wo bei Spanferkelessen, Meierhof-Pils und Scheunengeist fürchterlich einer drauf gemacht wurde. Es war ein toller Abend.

Am 29.04.89 wurde dann der von Georg Schützeberg gestiftete Pokal in Udenhausen ausgekegelt. Erstmals konnte hierbei Klaus Zimmermann einen Pokalsieg an seine Fahnen heften. Er siegte mit 658 Holz bei 100 Wurf in die „Vollen“ und verwies Peter Fried mit 649 Holz und Thomas Wiegand mit 606 Holz auf die Plätze.

Im Anschluß folgten dann zwei Veranstaltungen, die schon fest im jährlichen Terminkalender verankert sind.
Am 1. Mai traf man sich mit Frauen und Kindern zu einer Wanderung rund um Grebenstein, die nach Zwischenstop am Schützenhaus (Speckkuchenessen) auf dem Burgberg ihren Abschluß fand.

Die Vatertagstour führte uns dann nach Calden. Nach Mohrenkopfschlacht und ähnlicher Einlagen endete der Tag bei Tauziehen auf dem Rondell.
Auch am Jahrmarktumzug beteiligte sich der Verein wieder. Mit unseren lustigen Ritterspielen konnten wir manchen spontanen Beifall der Zuschauer ernten, so daß sich die viele Arbeit bei der Gestaltung wieder mal auszahlte.

Die große 2. Jux-Ralley, die von Ha-Jo Claus veranstaltet wurde, lockte dann am 22.07.89 fast alle Mitglieder des Vereins an. Nach viel Spaß bei der Ralley, endete die Veranstaltung bei einer Siegerehrung und zünftiger Siegesfeier auf der Alm, von wo mancher Teilnehmer erst spät den Heimweg fand.

Das Sommerfest des Vereins, daß am 29.07.89 in und um die Waldhütte am Roten Weg im Langenberg stattfand, stand dann als nächste Veranstaltung auf dem Kalender. Kutschfahrten, Ponyreiten und andere Spiele, die durchgeführt wurden, machten nicht nur den Kindern viel Freude. Nach diesem ereignisreichem Tag zog man am Abend zufrieden nach Hause.

Die Top-Veranstaltung des Jahres war dann aber unsere Fahrt nach De Vossemeren, die am 29.09 bis 02.10.89 stattfand.
Im großen Freizeitpark war man bestens untergebracht und hatte keine Langeweile. Die größte Attraktion war natürlich das große Erlebnisbad, wo man manche Stunde verbrachte. Alles in allem eine sehr schöne und preiswerte Fahrt.

Am 14.10.89 fuhr man nach Carlsdorf, wo der von Karlo Kraft und Totschi Schäfer gestiftete Pokal ausgekegelt wurde.

Reiner Husemann siegte mit 545 Holz vor Peter Fried mit 500 Holz und Klaus Zimmermann mit 498 bei 60 Wurf in die „Vollen“ und 40 „Abräumer“.

Am 28.10.89 fand dann das 3. Kochkäseessen auf der Alm statt, welches erst spät in der Nacht zu Ende ging.

Bei der am 03.11.89 stattfindenden Jahreshauptversammlung gab es bei der Besetzung des Vorstandes keine Änderungen. Neue Kassenprüfer wurden Holger Möller und Klaus Thomas.

Nur einen Tag später starteten zwei Mannschaften bei den Stadtmeisterschaften. Die 1. Mannschaft wurde Vizemeister und die 2. Mannschaft belegte einen guten 8. Platz von 19 Mannschaften.

Der Keglerball war dann gut besucht wie noch nie, ließ aber vom Veranstaltungsablauf und der Kapelle zu wünschen übrig. Der Veranstalter war wahrscheinlich überfordert.

Als letztes Pokalkegeln des Jahres fand das Gustl-Dust-Pokal-Kegeln am 18.11.89 auf der Kegelbahn in Westuffeln statt. Bei schwacher Beteiligung siegte Peter Fried nach 50 Wurf in die „Vollen“ und 50 Wurf „Abräumer“ mit 480 Holz vor Klaus Zimmermann mit 445 Holz und Karlo Kraft mit 435 Holz.

Letzte Veranstaltung der Jahres war dann das Abschlußkegeln mit Essen am 29.12.89 auf der Kegelbahn Kleinschmidt. Es endete mit guter Stimmung und viel Schnaps für manchen Kegelbruder fürchterlich. Es war ein guter Abschluß des Jahres.